UNSER SPEKTRUM

SEHFEHLER

Die häufigsten Fehlsichtigkeiten sind Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung und Altersweitsichtigkeit.

 

Diese Refraktionsfehler können mit einer Brille oder auch Kontaktlinsen ausgeglichen werden. Zur Anpassung von Kontaktlinsen sind erweiterte Untersuchungen bei Ihrem Optiker oder Kontaktlinsenspezialisten notwendig.

Wir bieten auch die vom Arbeitgeber erstattungsfähige Verordnung einer Bildschirmarbeitsplatzbrille an.

 
 

GLAUKOM („Grüner Star“)

Der Grüne Star bezeichnet eine fortschreitende Schädigung der Sehnerven. Dabei gehen Nervenfasern irreversibel zugrunde. Diese Krankheit hat diverse Formen und Ursachen. Die häufigste Ursache ist eine krankhafte Erhöhung des Augeninnendrucks. Die Schädigung der Sehnervenfasern schreitet schleichend voran und bleibt lange Zeit unbemerkt von der betroffenen Person. Wenn erste subjektive Beeinträchtigungen auftreten (Gesichtsfeldausfälle, Sehminderung), ist das Glaukom schon sehr weit fortgeschritten. Eine Früherkennung von Veränderungen am Sehnerv kann im Rahmen einer regelmäßigen Vorsorgeuntersuchung erfolgen. Gegebenenfalls müssen zusätzlich weitere moderne Untersuchungsmethoden zum Einsatz kommen, wie z.B. die Gesichtsfelduntersuchung, die Optische Kohärenztomografie und die Hornhautpachymetrie.

 

Der Grüne Star ist weltweit die Hauptursache für vermeidbare Erblindungen! 

 

Zur Therapie des Glaukoms stehen Augentropfen, Laserbehandlungen und diverse operative Verfahren zur Verfügung.

ORTHOPTIK (Sehschule)

Die Orthoptik oder auch Sehschule ist ein spezieller Bereich der Augenheilkunde.bei dem es um Abklärung, Behandlung und Rehabilitation schielender Patienten in jedem Alter geht. Im Kindesalter führen nicht erkannte und nicht behandelte Sehfehler zu einer bleibenden Reduzierung der Sehkraft. Deshalb ist eine erweiterte Augenvorsorge zum 3. Lebensjahr sehr zu empfehlen.Aber auch im Erwachsenenalter können Doppelbilder und andere Störungen des beidäugigen Einfachsehens vorkommen.In unserer Praxis arbeitet eine Orthoptistin eng mit dem ärztlichen Team zusammen.

 
 

KATARAKT („Grauer Star“)

Der Graue Star ist genau genommen keine Krankheit, sondern eine altersbedingte Erscheinung. Im Alter verlangsamen sich viele Stoffwechselprozesse, dadurch verändern sich die Linseneiweiße und unsere Linse wird optisch dichter und trübt sich schließlich ein. Erhöhte Blendempfindlichkeit, verringertes Kontrastsehen, gestörtes Farbensehen und Sehverschlechterung sind die Folgen.

Neben dem Alter gibt es auch andere Ursachen für eine Katarakt: z.B. Diabetes, Cortisoneinnahme und Verletzungen am Auge. Selten ist eine Linsentrübung auch angeboren.

Der Graue Star wird korrigiert, indem die getrübte Linse entfernt und durch eine klare Kunststofflinse ersetzt wird. Mittlerweile gibt es eine Reihe von Linsentypen, die als Implantate zur Verfügung stehen: Linsen mit UV-Filter, Linsen mit zusätzlicher Korrektur der Stabsichtigkeit (Astigmatismus) und sogenannte Multifokal-Linsen mit denen eine weitgehende Brillenunabhängigkeit erreicht werden kann. 

Gerne beraten wir Sie über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Linsentypen bevor wir einen Operationstermin vereinbaren. Wir führen die Operation des Grauen Stars bei unseren Patienten im St. Martinus Krankenhaus in Düsseldorf-Unterbilk durch.

NETZHAUT UND MAKULA

In den äußeren Bereichen der Netzhaut und im Zentrum der Netzhaut an der Stelle des schärfsten Sehens (Makula) können sich zahlreiche unterschiedliche Erkrankungen abspielen.

 

Die häufigste zentrale Netzhauterkrankung ist die altersbedingte Makuladegeneration (AMD), die die zentrale Sehkraft zerstören kann. Typische Symptome sind verzerrtes Sehen und eine zentrale Unschärfe bis hin zur Wahrnehmung eines zentralen Defektes. 

Eine frühe Diagnosestellung und Differenzierung der Unterform ist wichtig um eine entsprechende Therapie einzuleiten. Hier bieten wir Ihnen die Netzhautvorsorgeuntersuchung mit Pupillenerweiterung und OCT-Untersuchung an.

 

Bei Grunderkrankungen wie einem Diabetes mellitus sollten jährliche Kontrollen erfolgen, um diabetische Veränderungen rechtzeitig zu erkennen.

 

Andere Veränderungen der an der Netzhaut können Netzhautdegenerationen, Netzhautlöcher und selten auch die Netzhautablösung sein, die insbesondere bei kurzsichtigen Menschen vorkommen. 

Auch hier sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen empfehlenswert.
 

Bei einer Untersuchung von Netzhaut und Makula werden aber auch andere seltenere Erkrankungen wie Gefäßverschlüsse der Netzhaut, Membran oder Lochbildung und entzündliche und degenerative Veränderungen der Netzhaut festgestellt.

 
Wissenschaftler mit Mikroskop

Entzündliche Augenerkrankungen/Sicca Syndrom

Das Spektrum der entzündlichen Augenerkrankungen reicht von den Entzündungen der Augenlider wie Gerstenkorn oder Hagelkorn über Bindehautentzündung, Entzündlichen Prozessen der Tränenwege oder Gegenbogenhautentzündung bis hin zu schweren Entzündung der Netzhaut. Auch die Sicca Symptomatik, das sogenannte ‘trockene Auge’ kann entzündliche Prozesse als Ursache haben oder begünstigen.

In vielen Fällen sind solche Entzündungen harmlos, aber unbehandelt können sie sich ausbreiten und Komplikationen nach sich ziehen. In anderen Fällen kann auch eine Abgrenzung zu bösartigen Erkrankungen oder die Suche nach einer allgemeinmedizinischen Grunderkrankung notwendig sein.

Aus diesem Grund ist eine Vorstellung beim Augenarzt wichtig.